Back to Top

ponyaddicted

Ponies, Freundschaft, Muffins!

Wer kennt es nicht? Man würde so gerne zu einer Convention gehen, aber im Geldbeutel fehlt der ein oder andere Bit, man bekommt keinen Urlaub, oder man ist einfach nicht in der Lage, unzählige Kilometer zurück zu legen. Die Horses at Home Con, kurz HAH-Con, weiß Abhilfe zu schaffen. Eine ganze Convention, die komplett online und kostenlos stattfindet.
Am 04. März dieses Jahr fand die HAH-Con auf verschiedenen Streamingplattformen statt. Mit dabei waren nicht nur Fans aus aller Welt, sondern auch die ein oder andere bekannte Person aus dem Fandom. Ich habe mir die Convention angesehen und gebe nun meinen Bericht dazu ab.

Für 14:30 europäischer Zeit war die große Eröffnungszeremonie angesetzt. Aber wie bei einer echten Con gab es auch hier die ein oder anderen Probleme, welche zu einer kleinen Verspätung führten. Was ist schon eine Convention ohne Verspätungen? Während der gesamten Convention konnte man sich über die entsprechenden Streamchats und über einen Discord-Server mit den anderen Zuschauern austauschen. Nach der Eröffnung startete die Convention direkt mit mehreren Panels. Da ich aufgrund der simultanen Panels nicht jedes zu 100% verfolgen konnte, kann ich euch nur von den Panels, die ich auch tatsächlich gesehen habe, berichten.

Den Anfang machten drei Panels: Das Plushie-Panel von hojokono, das Zeichen-Panel von OneBluePony und das Zeichen- und Talk-Panel von Mad Munchkin. Hojokono stellte seine Plushie- und Merchsammlung vor und erzählte zu jedem Gegenstand eine kleine Geschichte, wo er diesen her hatte und wie dieser den Weg in seinen Besitz gefunden hat. OneBluePony zeichnete live ein Bild von Derpy und Luna, konnte allerdings nicht wie eigentlich geplant währenddessen kommentieren, da er Probleme mit seinem Mikrofon hatte. Stattdessen gab er während des Panels seine Tipps und Tricks in schriftlicher Form. Mad Munchkin zeichnete ein Bild von Celestia, während sie sich mit den Zuschauern und Gästen unterhielt.

Im Anschluss gab es ein Panel vom InkPotts Team, welche live eine Szene aus ihrem kommenden Video “I Know Those Eyes/This Man is Dead.”, dem letzten Teil ihrer „Monte Christo“ Animationsreihe, animierten. Zeitgleich dazu lief auch das Cosplay-Panel von Kilojoules Cosplay, welches allerdings, aufgrund technischer Probleme, keinen Ton hatte.

Eine kleine Pause zwischen den Panels bildete das Kochpanel von Crowne Prince. Dort wurden Waffeln und Pancakes live vor Kamera gebacken. Nach Crowne Prince lief das SFM-Panel von JollyOldCinema, das anfangs allerdings mehr ein Subscriber-Panel war, da noch die Streambenachrichtigungen für jedes neue Abo eingeschaltet waren. Nach einem kleinen Abonnenten-Sturm und mehreren kurzen Ausrastern des Hosts ging es dann allerdings mit dem richtigen Panel los, in dem Tipps zu SFM Animationen gegeben wurden und man einen Einblick in die Erschaffung besagter Animationen bekam.

Die Zeichnerinnen ALOSart und AzureQuill gaben in ihrem Design-Panel Tipps und Anleitungen, um ansprechendere OC’s zu erstellen. Und haben auch angeboten, verschiedenen Zuschauern zu helfen, ihre bereits existierenden OC’s zu überarbeiten und zu verbessern. Ein weiteres SFM-Panel wurde danach von Argodaemon veranstaltet, der ebenfalls Einblicke in die Schaffensprozesse lieferte. Dann kam es zu einem Panel, das ich so noch nie erlebt hatte: Ein Truthahn-Ruf-Wettbewerb! Zusammen mit den Zuschauern wurde dazu aufgerufen, auf dem Discordserver seine passendste Truthahn Imitation zum Besten zu geben.

Das letzte Panel, das ich verfolgen konnte, war das „Ponies: The Anthology Panel„, in dem verschiedene Mitglieder des Teams ein Best-of sämtlicher Anthology Teile zeigten und dabei die Hintergründe zu den einzelnen Clips erklärten und ihre Meinungen dazu teilten.

Eine richtige Convention konnte die HAH-Con zwar nicht ganz ersetzen, aber es war trotzdem eine wirklich unterhaltsame Con. Im nächsten Jahr soll die nächste Horses at Home Con stattfinden, ein genaues Datum steht allerdings noch nicht fest.